Bohrung in Schönkirchen. Foto: OMV

Bohrung in Schönkirchen. Foto: OMV

Das Produktionsniveau sank nach vorläufigen Angaben von durchschnittlich 311.000 Barrel Öläquivalent pro Tag (boed) im Vorjahr auf 292.000 boed. Im Vergleich zum zweiten Quartal ging die Förderung um 5 Prozent zurück.

Die Raffineriemarge von OMV stieg zwischen Juli bis September gegenüber dem vorherigen Dreimonatszeitraum durch verbesserte Benzin-Spannen und niedrigere Rohölpreise: Die Referenz-Gewinnspanne lag bei 7,84 US-Dollar pro Barrel, nach 7,78 Dollar im Vorquartal und 4,90 Dollar im Vorjahreszeitraum.

OMV gab zudem am Montag bekannt, dass der Konzern bis zu 49 Prozent der Anteile an der Tochtergesellschaft Gas Connect Austria verkaufen will. Potenzielle Investoren hätten bereits Interesse verkündet, heißt es in einer Mitteilung. Derzeit laufe ein Verfahren zur Auswahl eines Beraters für die Transaktion.

Detaillierte Ergebnisse für das dritte Quartal will OMV am 5. November veröffentlichen.