BERLIN (Dow Jones/Deutschlandfunk/rm). Wie Brüderle im Deutschlandfunk sagte, ist die Bundesregierung natürlich um jeden Arbeitsplatz bemüht, aber die Unternehmen müssten gleich behandelt werden. “Sie dürfen einen Großkonzern nicht anders behandeln als Sie Mittelständler behandeln”, sagte Brüderle. “Da muss je eine entsprechende Messlatte sein.”

Brüderle verwies darauf, dass die Opel-Muttergesellschaft General Motors zwischenzeitlich über “erhebliche” Liquidität verfügt und im ersten Quartal einen deutlichen Gewinn eingefahren hat. “Da muss ich fragen, wie weit die Verantwortung der Mutter für die Tochter geht, wie weit es Aufgabe des Staates ist”, fügte Brüderle hinzu. “Das gilt es alles, im Lenkungsausschuss abzuwägen und dann zu einer Entscheidung zu kommen.”

Wie die Tageszeitung “Die Welt” auf ihrer Internetseite berichtet, soll der Lenkungsausschuss nun am kommenden Mittwoch zusammenkommen. Dazu sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums am Sonntag auf Anfrage, es gebe noch keinen neuen Termin.