Opel Ampera-e

Nach Angaben von Opel wird der Fünfsitzer Ampera-e über eine "größere Reichweite als die meisten anderen Elektroautos" verfügen. - Bild: Opel

Damit bestätigte die GM-Chefin frühere Ankündigungen von Opel-Chef Karl-Thomas Neumann, nach denen die deutsche Marke schnell einen Nachfolger des Hybrid-Modells Ampera auf den Markt bringen wird. Die Produktion des rein elektrischen Ampera-e beginne im Jahr 2017, sagte Barra nun beim Kongress des CAR-Instituts von Automobilprofessor Ferdinand Dudenhöffer.

Nach Angaben von Opel wird der Fünfsitzer Ampera-e über eine "größere Reichweite als die meisten anderen Elektroautos" verfügen. Der Hersteller ist offenkundig zudem bemüht, mit dem Modell ein vergleichsweise günstiges Elektrofahrzeug anzubieten. Der Ampera-e werde "dem Anspruch von Opel gerecht, innovative Entwicklungen einem weiten Publikum zugänglich zu machen", sagte GM-Chefin Barra.

Der Ampera-e ist nach den Worten von Barra die europäische Variante des zum Jahresbeginn vorgestellten Modells Bolt der Opel-Schwestermarke Chevrolet. Das rein elektrische Fahrzeug kann mit einer Batterieladung nach Unternehmensangaben rund 320 Kilometer zurücklegen.