Um seine Ziele zu erreichen, will Opel noch mehr als bisher sein Baukastensystem einsetzen (Bild:

Um seine Ziele zu erreichen, will Opel noch mehr als bisher sein Baukastensystem einsetzen (Bild: Opel).

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Die Marke mit dem Blitz müsse sich hochgesteckte Ziele setzen, um voranzukommen. “Wir haben die Mittel und Fähigkeiten, sie auch zu erreichen”, erklärte Stracke. Der Manager stellt sich für 2012 auf eine spürbare Abschwächung des europäischen Marktes ein. “Wir wollen jedoch für Opel/Vauxhall mehr Marktanteile gewinnen und die Verkäufe im Vergleich zu 2011 steigern”.

Im kommenden Jahr sei es wichtig, die Kosten konsequent zu senken und die Einnahmen zu erhöhen. “Nur so erreichen wir auch auf einem niedrigeren Absatzniveau die Gewinnschwelle, was unser vordringlichstes Ziel bleiben muss”. Laut Stracke gibt es auch noch Synergiepotenzial im Konzernverbund mit GM: “So nutzen wir zum Beispiel unser Baukastensystem bei Komponenten wie Sitzen oder Bremssystemen noch nicht konsequent genug aus”.

Das nach wie vor in großem Maße vom europäischen Markt abhängige Traditionsunternehmen spürt momentan die Folgen der Schuldenkrise in der Euro-Zone und hatte sich deshalb erst vor einigen Wochen vom Ziel verabschiedet, 2011 schwarze Zahlen zu schreiben. Da die Konzernmutter General Motors unzufrieden mit den Fortschritten bei der Opel-Sanierung ist, könnte es schon bald die nächsten Einschnitte bei den Rüsselsheimern geben. Sogar Werksschließungen sind nicht ausgeschlossen.