Im Werk Eisenach muss Opel wegen der aktuellen Marktabkühlung einige Schichten ausfallen lassen

Im Werk Eisenach muss Opel wegen der aktuellen Marktabkühlung einige Schichten ausfallen lassen (Bild: Opel).

ESSEN (Dow Jones/ks)–Dies spüre Opel zum Beispiel im Werk Eisenach. Dort müsse das Unternehmen einige Schichten ausfallen lassen, bis dort im nächsten Jahr die Produktion des neuen Kleinwagens beginne. Auch im größten Opel-Auslandswerk in Saragossa gebe es bereits Kurzarbeit.

Stracke fügte hinzu: “Der Automobilmarkt hat sich im laufenden Quartal leicht abgekühlt, und das dürfte sich auch 2012 fortsetzen. Die Finanzkrise ist in der Realwirtschaft angekommen. Aber die Situation ist nicht vergleichbar mit einer Rezession.”

Die Gewinnziele will Stracke trotz der Marktabkühlung halten. “Unser Ziel ist es, auch in einem schwächeren Marktumfeld profitabel zu arbeiten. Wir müssen solide Gewinne erwirtschaften. Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen”, sagte der Opel-Chef.

Zum Werk in Bochum sagte der Manager, dessen Zukunft sei auf absehbare Zeit gesichert. “Wir können jetzt schon absehen, dass das Werk auch in den nächsten drei, vier Jahren gut ausgelastet sein wird.” Derzeit produziert Opel drei Modelle in Bochum – den Astra Classic, den Zafira Family und den neuen Zafira Tourer.