DÜSSELDORF (Dow Jones/rm). Das sagte der Vizechef der EIB, Matthias Kollatz-Ahnen, der “WirtschaftsWoche”. “Wir führen mit Opel und dem Mutterkonzern General Motors Gespräche über mögliche Kredite, sind aber noch in einem frühen Stadium”, sagte Kollatz-Ahnen.

“Das Opel-Management hat angekündigt, dass man bald mit einem konkreten Projektantrag auf uns zukommen wird.” Er gehe davon aus, so der EIB-Vizechef, dass Opel in den Förderbereichen “Forschung und Entwicklung” sowie “Automobilproduktion in strukturschwachen Gegenden” um einen Kredit anfragen werde. Jeder Bereich könne mit einem Kredit von bis zu 400 Mio EUR gefördert werden.

Aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage des Unternehmens müsste jedoch die Bundesregierung für die EIB-Darlehen bürgen. Kollatz-Ahnen sagte: “So wie Opel heute dasteht, wäre auf jeden Fall eine staatliche Bürgschaft für 80% der Kreditsumme erforderlich.”

Der EIB-Vizepräsident bestätigte, dass auch Ford bei der EIB um staatliche Hilfen nachgefragt habe. Es gebe eine Anfrage für einen 200-Mio-EUR-Kredit für den Kölner Ford-Standort, die von der EIB positiv beschieden worden sei. “Es liegt jetzt am Land Nordrhein-Westfalen und der Bundesregierung, die nötigen Bürgschaften bereit zu stellen.”