Beim Chiphersteller Infineon wird man optimisctischer.

Beim Chiphersteller Infineon wird man optimisctischer. - Bild: Infineon

Der Umsatz dürfte im am 30. September endenden Geschäftsjahr um 6,4 bis 7,4 Prozent steigen und damit am oberen Ende der zuvor prognostizierten Spanne von 4 bis 7 Prozent liegen, wie das Unternehmen am Mittwoch in Neubiberg mitteilte. Die operative Marge sieht Infineon nun bei 17,5 Prozent, anstelle bei 17 Prozent. Vorbörslich legten die Aktien um fast zwei Prozent zu.

Dabei verschaffte der zuletzt wieder stärkere US-Dollar dem Unternehmen Entlastung. Der Umsatz stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent auf 1,94 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis nahm um 5 Prozent auf 356 Millionen Euro zu. Netto verdiente Infineon mit 271 Millionen Euro 7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Auch im Quartalsvergleich konnten Umsatz und operatives Ergebnis zulegen. Damit erreichte Infineon das obere Ende der eigenen Erwartungen.

Wissen, was die Industrie bewegt!

Alles zu Industrie 4.0, Smart Manufacturing und die ganze Welt der Technik.

Newsletter gratis bestellen!