Oracle,Gewinn,Umsatz,EBIt,EBITDA,Ergebnis

Oracle hat im zweiten Quartal weniger Gewinn gemacht. - Bild: Oracle

Im Vorjahreszeitraum hatte der Konzern bei dieser Kennziffer63 Cent geschafft. Analysten hatten Oracle 60 Cent zugetraut.

Der Oracle-Umsatz erreichte in den drei Monaten per Ende November 9,04 Milliarden US-Dollar. Hier hatte der Vorjahreswert 8,99 Milliarden erreicht, Analysten hatten 9,11 Milliarden Dollar erwartet. Die Aktie fiel im nachbörslichen Handel um 2,1 Prozent auf 40 US-Dollar.

Wachstumstreiber waren weiterhin die Cloud-Geschäfte, also Anwendungen, die Kunden über das Internet nutzen. Allerdings belastete die Stärke des Dollar, die im Ausland erzielte Erlöse bei der Umrechnung in die Heimatwährung schmälert. Der Cloud-Umsatz legte im abgelaufenen Quartal auf 1,1 Milliarden Dollar zu.

Weiterhin teilte Oracle mit, dass Co-CEO Safra Catz in das Übergangsteam des designierten US-Präsidenten Donald Trump aufgenommen wird. Sie wird aber weiterhin für Oracle arbeiten.