Osram-Zentrale in München: Das Unternehmen verkauft seine Anteile an Valeo Sylvania, das sich

Osram-Zentrale in München: Das Unternehmen verkauft seine Anteile an Valeo Sylvania, das sich selbst als weltweiten Marktführer bei Autolampen wie Scheinwerfern und Blinkern bezeichnet (Bild: Osram).

von David Pearson, Dow Jones

PARIS (ks). Die ehemalige Siemens-Tochter Osram übt eine Option zum Verkauf ihrer Anteile aus. Für die 50-prozentige Beteiligung zahlt Valeo 104 Mio US-Dollar. Das entspreche dem dreifachen Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITA) der Valeo Sylvania LLC, hieß es.

Osram hatte im zweiten Quartal vergangenen Jahres die Weichen für den Ausstieg aus dem Gemeinschaftsunternehmen gestellt. Im Juni schloss die damals noch vor ihrem Börsengang stehende Siemens-Tochter mit Valeo eine Put-Call-Vereinbarung und verzeichnete aus dem angestrebten Anteilsverkauf einen Buchgewinn in Höhe von über 30 Mio Euro.

Zusätzlich vereinbarten Osram und der französische Autozulieferer, die Zusammenarbeit im Bereich Autolampen durch einen Liefervertrag zu intensivieren. Valeo Sylvania betreibt Werke in Mexiko und im US-Bundesstaat Michigan und beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als weltweiten Marktführer bei Autolampen wie Scheinwerfern und Blinkern.