Osram,Stellenabbau

Osram baut im Geschäftsbereich LS bis zu 290 Arbeitsplätze ab. - Bild: Osram

Betroffen sei vor allem der Siteco-Standort in Traunreut, er solle damit in die Wettbewerbsfähigkeit zurückgeführt werden.

Das Ergebnis der Business-Unit sei anhaltend negativ, hieß es weiter. Inzwischen machten LED-basierte Produkte rund 80 Prozent des LS-Geschäfts aus. Die Fertigung dieser Produkte ist weniger personalintensiv.

Der Stellenabbau solle so sozialverträglich wie möglich erfolgen. Bewerbungen von Mitarbeitern aus Traunreut am Standort in Regenburg sollen bevorzugt berücksichtigt werden. Dort sollen in den kommenden Jahren bis zu 1.000 neue Stellen im Geschäft mit optischen Halbleitern (OS) geschaffen werden. In Traunreut seien unter anderem auch gezielte Investitionen in die Modernisierung der Produktion vorgesehen.

Mit dem Abbau der Arbeitsplätze reagiert Osram auf die Verlagerung der Nachfrage von traditionellen hin zu LED-basierten-Produkten.