DELBRÜCK (Dow Jones/ks)–Die Grundlage dafür hatte die Gläubigerversammlung im April mit der Annahme des vom Unternehmen aufgestellten Insolvenzplanes geschaffen. paragon hatte im Oktober vergangenen Jahres ein Planinsolvenzverfahren eingeleitet.

Das Unternehmen sei aufgrund der Absatzkrise der Automobilindustrie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, hatte es seinerzeit geheißen. Über Monate hinweg habe der Vorstand mit den Banken Gespräche geführt, um die Kreditlinien zu bewahren und zusätzliche Liquidität zur Überwindung der Krise zu erhalten. Eine Einigung war jedoch ausgeblieben.

Künftig will sich paragon voll auf Entwicklung, Produktion und Vertrieb von elektronischen Lösungen für das Automobil konzentrieren, hieß es am Dienstag weiter. Das Unternehmen arbeite an der Entwicklung neuer Produkte in den bisherigen Bereichen Luftqualität, Antriebsstrang, Akustik und Cockpit, Schrittmotoren sowie Media-Interfaces und Bedienung. Hinzu kommen künftig elektronische Lösungen für neue Antriebe.