Carlos Tavares ,Angela Merkel,Peugeot,PSA,Opel,Übernahme,Garantie,Arbeitsplätze,Werke,Standorte

Peugeot-Chef Carlos Tavares hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Erhalt der Arbeitsplätze und Werke bei Opel zugesagt. - Bild: PSA

"Er (Tavares) bekräftigte gegenüber der Bundeskanzlerin, dass PSA die Eigenständigkeit von Opel im Konzernverbund erhalten und die Standort-, Investitions- und Beschäftigungsgarantien übernehmen werde", teilte Merkels Sprecher Steffen Seibert am Dienstag mit. Tavares habe betont, dass beide Unternehmen einander gut ergänzen.

Zuvor hatte bereits der französische Autobauer von dem Gespräch berichtet. Merkel und der Peugeot-Chef hätten eine "fruchtbare Diskussion" geführt. Peugeot wolle Opels "Performance steigern" und "die Zukunft des Unternehmens und seiner Mitarbeiter schützen".

Der Autokonzern PSA mit seinen Marken Peugeot, Citroën und DS will dem US-Autogiganten General Motors (GM) die deutsche Tochter Opel und die dazugehörige Schwestermarke Vauxhall abkaufen. In Deutschland sorgen sich Politik, Gewerkschaften und die Opelaner um die Sicherheit von Standorten und Arbeitsplätzen.