Die Teilebelieferung läuft wieder, doch Unterbrechungen sind nicht auszuschließen, so PSA-Chef

Die Teilebelieferung läuft wieder, doch Unterbrechungen sind nicht auszuschließen, so PSA-Chef Philippe Varin (Bild: PSA).

Gut drei Wochen nach dem katastrophalen Erdbeben in Japan meldet der französische Autokonzern Peugeot-Citroen inzwischen eine Normalisierung bei der Belieferung mit Teilen aus Fernost.

PARIS (Dow Jones/ks)–CEO Philippe Varin sagte am Dienstag, gegenwärtig belieferten die japanischen Partner die Autowerke des Konzerns wieder wie üblich, doch seien in den nächsten Wochen erneute Unterbrechungen in der Belieferung nicht auszuschließen.

Peugeot-Citroen musste im März die Produktion an mehreren Standorten für rund eine Woche aussetzen, weil die Lieferkette mit Autoteilen von Hitachi Automotive Systems unterbrochen war. Diese Teile waren per Flugzeug geliefert worden. Nach Angaben Varins sind weitere Unterbrechungen möglich, weil die meisten Autoteile aus Japan per Schiff kommen. Diese Lieferungen erreichen die Werke des PSA-Konzerns erst nach etlichen Wochen.