Phoenix Solar

Phoenix Solar hat seinen Verlust im ersten Quartal trotz deutlich höherer Erlöse ausgeweitet. - Bild: Phoenix Solar

Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte der Photovoltaik-Anbieter, der sich dank eines anziehenden Auftragseingangs optimistisch zeigte.

Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 40 Prozent auf 13,8 Millionen Euro, vor allem dank der Nachfrage aus den USA. Der Personalaufwand stieg auf 3,4 von 2,5 Millionen Euro. Damit erhöhte Phoenix Solar den EBIT-Verlust um 1,5 Millionen auf 4 Millionen Euro. Der Nettoverlust betrug 5,1 nach 3,7 Millionen Euro.

Im laufenden Jahr rechnet Phoenix mit einem operativen Gewinn von 1 bis 3 Millionen Euro. Der Umsatz soll 160 bis 190 Millionen Euro betragen.