"In der Türkei entsteht derzeit ein rasch wachsender Markt für große Photovoltaik-Kraftwerke",

"In der Türkei entsteht derzeit ein rasch wachsender Markt für große Photovoltaik-Kraftwerke", sagte Tim P. Ryan, der Vorstandsvorsitzende der Phoenix Solar AG. - Bild: Phoenix Solar

Phoenix Solar wird gemeinsam mit der Asunim Yenilenebilir Enerji Teknolojileri in der Türkei ein Solarkraftwerk bauen. Der Komplex soll von sechs Photovoltaik-Kraftwerken mit einer Nennleistung von zusammen 6,9 Megawatt Peak (MWp) nahe der Stadt Kayseri errichtet werden.

Phoenix Solar übernehme alle Planungs- und Beschaffungsaufgaben. Asunim, die zuvor bereits die Projektentwicklung betrieben hatte, werde die eigentlichen Bauleistungen erbringen. Die Bauarbeiten sollen umgehend beginnen und vor Jahresende abgeschlossen sein.

“In der Türkei entsteht derzeit ein rasch wachsender Markt für große Photovoltaik-Kraftwerke”, sagte Tim P. Ryan, der Vorstandsvorsitzende der Phoenix Solar AG.

Phoenix Solar hat seinen Tätigkeitsschwerpunkt mittlerweile in den USA. Im ersten Halbjahr konnte das Unternehmen nun seinen Umsatz verdreifachen gegenüber dem Vorjahre und liegt schon über dem Gesamtumsatz von 2014.

Eine der Vorlagen ihrer Halbjahreszahlen beinhaltete eine Steigerung des Umsatzes auf 39,8 Millionen Euro. Dies sei mehr als eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahre, teilte das Photovoltaik-Unternehmen aus Sulzemoos mit. Es sei sogar 18 Prozent mehr als Phoenix Solar im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr an Umsatz erreicht habe. Besonders ertragsreich sei dabei dieses Jahr das zweite Quartal gewesen. Vor allem die Tochtergesellschaft in den USA habe das Geschäft vorangetrieben.

Allein im zweiten Quartal habe Phoenix Solar einen Umsatz von 34,8 Millionen Euro erzielt, eine Verfünffachung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Segment Komponenten und Systeme sei hingegen stark rückläufig gegenüber dem Vorjahr gewesen, was vor allem auf die schwächere Geschäftsentwicklung in Frankreich zurückzuführen sei.

Auftragsbestand legt zu – Prognose für 2015 bestätigt

Der Vorstand von Phoenix Solar zeigte sich für den weiteren Geschäftsverlauf in diesem Jahr zuversichltlich. Der Auftragsbestand habe zum 30. Juni bei 102,7 Millionen Euro gelegen. Für das laufende Jahr geht Phoenix Solar weiterhin von einem Umsatz zwischen 140 und 160 Millionen Euro sowie einem positiven EBIT-Ergebnis zwischen 1,0 und 3,0 Millionen Euro.

Tim P. Ryan, Vorstandsvorsitzender der Phoenix Solar AG, erläuterte: “Verlässliches, nachhaltiges und profitables Wachstum, das ist unser Hauptziel bei Phoenix. Unsere Vertriebsansätze und die Verbesserungen im weltweiten Vertriebsprozess beginnen jetzt, Früchte zu tragen.“

Dow Jones Newswires/pv Magazine/Andrea Hecht