Billhardt und der Aufsichtsrat haben sich laut Mitteilung nun darauf verständigt, "dass im

Billhardt und der Aufsichtsrat haben sich laut Mitteilung nun darauf verständigt, "dass im Interesse des Unternehmens zur Befriedung der aktuellen Konfliktlage ein personeller Neuanfang sowohl im Aufsichtsrat als auch im Vorstandsvorsitz geboten ist". - Bild: PNE Wind

Der Windparkbauer PNE Wind setzt sowohl an der Unternehmensspitze als auch im Aufsichtsrat auf einen personellen Neuanfang. Vorstandschef Martin Billhardt scheidet per Ende September aus, wie das Cuxhavener Unternehmen mitteilte.

Zudem soll das Kontrollgremium vollständig neu besetzt werden. Der Windparkentwickler hat in den vergangenen Wochen immer wieder für Negativschlagzeilen gesorgt. Für erheblichen Wirbel hat die gescheiterte Hauptversammlung im Juni gesorgt, auf der letztlich keine Beschlüsse gefasst worden waren. Hintergrund der Querelen ist ein Interessenkonflikt zwischen einzelnen Aktionärsgruppen.

Billhardt und der Aufsichtsrat haben sich laut Mitteilung nun darauf verständigt, “dass im Interesse des Unternehmens zur Befriedung der aktuellen Konfliktlage ein personeller Neuanfang sowohl im Aufsichtsrat als auch im Vorstandsvorsitz geboten ist”. Auf das Ausscheiden von Billhardt habe man sich “einvernehmlich” geeinigt.

Die Hauptversammlung, auf der dann der neue Aufsichtsrat gewählt werden soll, wird nach aktuellem Stand am 23. Oktober stattfinden.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht