Das Geld fließe unter anderen in einen High-Tech-Windkanal, ein hochmodernes Design-Zentrum sowie ein Elektronik-Integrations-Zentrum, teilte die Porsche AG  mit.
STUTTGART (Dow Jones/gk) Der neue Windkanal werde mit seiner Technologie auch künftigen Anforderungen an die Fahrzeugentwicklung gerecht, die immer stärker vom Faktor Energieeffizienz geprägt werde, hieß es weiter. Mit einem neuen Studio erhielten die Porsche-Designer, die bereits in die früheste Konzeptphase jedes Fahrzeugentwicklungsprozesses eingebunden sind, vor allem mehr Platz. Größere Kapazitäten seien im Kompetenzzentrum für den Sportwagenbau aufgrund erweiterter Aufgaben dringend erforderlich.

Im künftigen Elektronik-Integrations-Zentrum sollen zudem Teilbereiche gebündelt werden, die bisher auf dem Weissacher Porsche-Gelände auf mehrere Gebäude verteilt waren. Neben den Investitionen in Anlagen und Gebäuden erhöht Porsche den weiteren Angaben zufolge auch die personellen Kapazitäten. Bereits im ersten Schritt würden rund 100 Ingenieure eingestellt.