Schuler Presse

Porsche und Schuler (Bild) gründen ein Joint Venture für Karosserieteile. - Bild: Schuler

Das teilten beide Unternehmen am Mittwoch mit. Beide Seiten investieren den Angaben zufolge jeweils einen zweistelligen Millionenbetrag in die Firma, in der mehr als 100 neue Arbeitsplätze entstehen sollen - wo, steht noch nicht fest.

Porsche arbeitet schon länger daran, für den Produktionsprozess wichtige Bereiche in den Konzern einzugliedern, um stärker Einfluss nehmen zu können. 2015 hatte die VW-Tochter bereits die Werkzeugbau-Sparte des Roboterspezialisten Kuka übernommen. Die EU-Kommission habe das neue Projekt mit Schuler freigegeben, die Zustimmung weiterer Wettbewerbsbehörden stehe aber noch aus, hieß es.

Der Zweck des Gemeinschaftsunternehmens von Schuler und Porsche ist ein sogenannter Smart-Press-Shop. Mit zukunftsweisenden Technologien soll das neue Presswerk hoch flexibel anspruchsvolle Karosserie-Teile herstellen; der Schwerpunkt liegt dabei auf Aluminium-Außenhautteilen sowie der Fertigung kleiner Losgrößen.