Bei Premium Aerotec in Augsburg - im Bild die zentrale - demonstrierten am Dienstag nach Ostern rund 1.000 Mitarbeiter gegen die geplanten Entlassungen bei der Airbus-Tochter.

Bei Premium Aerotec in Augsburg - im Bild die zentrale - demonstrierten am Dienstag nach Ostern rund 1.000 Mitarbeiter gegen die geplanten Entlassungen bei der Airbus-Tochter. - Bild: Premium Aerotec

Augsburgs IG-Metall-Chef Michael Leppek kritisierte die Pläne scharf. Er schlug vor, dass Premium Aerotec die Auslastung des Standortes durch Rückholung von fremdvergebenen Aufträgen erhöhen solle. Damit ließe sich ein Großteil des Abbaus vermeiden.

Premium Aerotec hat mehr als 10 000 Mitarbeiter am Unternehmenssitz in Augsburg, an den norddeutschen Standorten Bremen, Hamburg, Nordenham und Varel sowie in einer Fabrik in Rumänien. Die Airbus-Tochter fertigt unter anderem Rumpfteile und Leichtbaukomponenten aus Kohlefaser.

Airbus prüft seit einiger Zeit den Verkauf der Tochter. Der Konzern hatte zudem kürzlich bekannt gegeben, dass wegen der Auftragsflaute beim Passagierjet A380 und dem Militärtransporter A400M bis zu 3700 Stellen in Deutschland und drei anderen europäischen Ländern auf dem Prüfstand stehen.