PTC hat Kepware übernommen

PTC hat Kepware übernommen. - Bild: PTC

Nach eigener Aussage erweitert PTC mit der Übernahme von Kepware sein Portfolio für das Internet der Dinge (IoT) und beschleunigt den Markteintritt im Fertigungsumfeld und im industriellen IoT (IIoT).

Gegründet 1995 mit Sitz in Portland, Maine, betreut Kepware laut einer Mitteilung Kunden in mehr als 120 Ländern weltweit, die in Branchen wie Fertigung, Öl und Gas, Gebäudeautomation, Energie und Versorgungsunternehmen tätig sind. Das Flaggschiff KEPServerEX verbinde verschiedene Geräte und Steuerungssysteme und stelle den Anwendern eine zentrale Quelle für industrielle Daten zur Verfügung.

KEPServerEX wird laut PTC einer der strategischen Bausteine der Technologie-Plattform PTC ThingWorx. Sobald die Produkte der beiden Unternehmen integriert seien, ließen lassen sich die Maschinendaten in der PTC ThingWorx Plattform aggregieren, mit einer Vielzahl an internen und externen Informationen bündeln und mithilfe der maschinellen Lernfunktionalität von ThingWorx analysieren.

Die Integration werde den Organisationen eine unternehmensweite Wissensbasis erschließen und es ihnen durch eine Verbesserung von operativer Performanz, Qualität und Markteinführungszeiten erlauben, geschäftskritische Prozesse proaktiv zu optimieren.

"Die digitale Welt birgt neue Möglichkeiten. Unternehmen können die Daten aus ihren Fertigungsprozessen nutzen, um neue Geschäftschancen zu schaffen und die unternehmerische Leistung zu beeinflussen. In der Fabrik der Zukunft muss der Fokus auf der Verbesserung der Fertigungsfunktionalität im gesamten Netzwerk liegen", sagen Simon Jacobson, Principal Analyst, und Rick Franzosa, Research Director von Gartner.*

Im Forschungsbericht The Internet of Things: Mapping the Value Beyond the Hype stellte das McKinsey Global Institute im Juni 2015 fest, dass sich in der Fertigung durch das Internet der Dinge höchstes Potenzial ergibt. PTC hat ein eigenes Segment eingerichtet und mit GE eine strategische Partnerschaft aufgebaut, um sich die hervorragenden Möglichkeiten dieses Marktes zu erschließen. Die Übernahme von Kepware runde die Allianz mit GE ab.

Kepware und PTC haben zahlreiche gemeinsame Kunden, denen die Übernahme zugutekommt, so die Mitteilung. Firmen, die Kepware im Einsatz haben, würden vom breiten Funktionsspektrum der PTC ThingWorx Technologie-Plattform profitieren. Kepware biete den Kunden von PTC eine Konnektivitätsoption, um Daten aus einer Vielzahl an industriellen Steuerungen und Fertigungssystemen zu visualisieren und damit die Umsetzung ihrer intelligenten, vernetzten Fertigungsinitiativen zu beschleunigen.

In den vergangenen 12 Monaten erzielte die in Privatbesitz befindliche Kepware nach eigenen Angaben rund 20 Millionen Dollar Umsatz. PTC finanzierte die Transaktion im bestehenden Kreditrahmen und erwartet, dass sich Kepware auf das Non-GAAP EPS im Geschäftsjahr 2016 neutral auswirken wird.

PTC