Ein Flugzeug der australischen Airline Qantas ist wegen Triebwerkproblemen am Freitag in Bangkok notgelandet.

SYDNEY (DJ/gk). Die Fluggesellschaft führt die Probleme und die Notlandung auf dem geplanten Flug von Bangkok nach London auf die gleichen Ursachen zurück wie vorangegangene Vorfälle mit Rolls-Royce Triebwerken. Die Boeing 747 war kurz nach dem Start vorsichtshalber nach Bangkok zurückgekehrt, nachdem eine erhöhte Vibration und hohe Temperaturen in einem der Triebwerke festgestellt wurden.

“Wir glauben, dass die Ursache ähnlich ist wie bei den Vorfällen bei anderen Fluglinien, und dies unterliegt einem verstärkten Überwachungsprogramm des Herstellers Rolls-Royce”, sagte ein Qantas-Sprecher. Rolls-Royce war nicht umgehend für eine Stellungnahme zu erreichen. Erst am Montag hatte ein Flug von Cathay Pacific Airways in Singapur wegen Problemen mit einem Triebwerk des britischen Herstellers notlanden müssen.

Im November hatte die Explosion eines Rolls-Royce-Triebwerks eines A380 auf einem Qantas-Flug zu einer Notlandung in Singapur und zu einer Beinah-Katastrophe geführt. Qantas hatte ihre gesamte Doppeldecker-Flotte daraufhin zeitweise am Boden gelassen.