R. Stahl,Gewinn,Umsatz,Prognose

Beim Auftragseingang und Umsatz rechnet R. Stahl jedoch unverändert mit 275 bis 285 Millionen Euro- Bild: R.Stahl

Die Ertragslage habe sich im dritten Quartal verschlechtert, teilte R. Stahl mit, deren Produkte vielfach auf Öl- und Gasförderanlagen zum Einsatz kommen. Weil die Kunden aus der Ölindustrie verstärkt sparen, kommen die Margen bei R. Stahl unter Druck. Beim Auftragseingang und Umsatz rechnet der Konzern zwar unverändert mit 275 bis 285 Millionen Euro, beim EBIT jedoch nur noch 6 bis 8 Millionen Euro statt bislang 11 bis 15 Millionen Euro. Entsprechend wurde die Prognose für die EBIT-Marge auf 2 bis 3 Prozent von vorher 4 bis 5 Prozent zurückgenommen