Rational verbesserte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in den ersten neun Monaten um 8,5 Mio Euro oder 14 % auf 69,2 Mio Euro.

Gunnar Knüpffer

LANDSBERG. Rational steigert seine Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten 2010 um 8 % auf 244 Mio Euro. Im Vorjahr waren es von 226,4 Mio Euro. Im dritten Quartal legten die Umsatzerlöse sogar um 10 % zu. Vor allem in Amerika konnte mit einem Plus von 26 % im dritten Quartal das hohe Wachstum des ersten Halbjahres noch weiter verbessert werden. Aber auch Europa hat mit einer Wachstumsrate von 11 % maßgeblich zur positiven Gesamtentwicklung beigetragen. Die gute Entwicklung des Umsatzes, verbunden mit unterproportionalen Kostensteigerungen und positiven Währungseinflüssen, führt im Jahresvergleich zu einer deutlichen Steigerung des Ergebnisses. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich in den ersten neun Monaten um 8,5 Mio. Euro oder
14 Prozent auf 69,2 Mio. Euro verbessert. Im dritten Quartal wurde eine EBIT-Marge von 30 % erreicht, nach neun Monaten liegt sie bei 28 % und übertrifft damit den bereits hohen Wert des Vorjahres von 27 %.

Rational erzielte in den ersten neun Monaten einen operativen Cashflow von 61,5 Mio Euro. Das Unternehmen ist mit einer äußerst soliden Finanzierungsstruktur ausgestattet. Die Eigenkapitalquote konnte von 68 % im Vorjahr auf 74 %weiter erhöht werden. „Aufgrund der positiven gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und der großen weltweiten Wachstumspotenziale in praktisch allen Märkten der Welt haben wir insbesondere den Aufbau von Vertriebskapazitäten weiter vorangetrieben. Zum Stichtag 30.09.2010 beschäftigten wir 1072 Mitarbeiter und damit 79 mehr als zu Jahresbeginn“, so der Rational-Vorstandsvorsitzende Dr. Blaschke.
„Aufgrund des Geschäftsverlaufes in den ersten neun Monaten bin ich sehr zuversichtlich, dass wir den Wachstumskurs auch im vierten Quartal beibehalten können“, blickt Dr. Blaschke optimistisch in die Zukunft.