PARIS (Dow Jones/ks)–Aktuell werde noch mit potenziellen Investoren verhandelt, sagte Vorstandsvorsitzender Nick Reilly am Donnerstag am Rande des Pariser Automobilsalons. Ein Entschluss sei in der nächsten Woche möglich.

Nachdem sich die Opel-Mutter General Motors Ende 2009 in letzter Minute überraschend entschieden hatte, das Traditionsunternehmen doch nicht zu verkaufen, sondern in Eigenregie zu sanieren, kündigten die Amerikaner an, das belgische Astra-Werk mit seinen rund 2.300 Beschäftigten Mitte dieses Jahres schließen zu wollen.

Im Frühjahr wiederum hieß es dann, das Management sei offen für eine von den Arbeitnehmervertretern angestrebte Investorenlösung und unterstütze die Suche nach einem Käufer für die Fabrik. Das Werk in Antwerpen sollte zuletzt Ende 2010 geschlossen werden, wenn im September keine endgültige Einigung mit einem Investor gefunden wird.