Der Auftrag der Deutschen Bahn für die neuen ICx-Züge ist der größte in der 160-jährigen

Der Auftrag der Deutschen Bahn für die neuen ICx-Züge ist der größte in der 160-jährigen Unternehmensgeschichte von Siemens (Bild: Siemens AG).

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Am Montag unterzeichneten beide Unternehmen in Potsdam die Verträge für die ICx genannten Züge.

Aus dem Rahmenvertrag, laut dem die Bahn bis 2030 bis zu 300 ICx ordern kann, ruft sie sofort 130 Züge ab. Weitere 90 Züge sind fest eingeplant, womit sich das Auftragsvolumen auf rund 6 Mrd Euro summiert. 80 weitere Züge können jederzeit abgerufen werden. Dow Jones Newswires hatte bereits im April aus Branchenkreisen erfahren, dass die Order der ersten 220 ICx-Züge ein Volumen von rund 6 Mrd Euro hat.

Siemens und die Deutsche Bahn hatten monatelang über den Auftrag zur Erneuerung der Fernverkehrszüge verhandelt. Der Vertrag zwischen Siemens und der Deutschen Bahn sollte ursprünglich schon im Jahr 2010 geschlossen werden, die Preisverhandlungen zogen sich aber hin und sorgten für die Verzögerung. Die ersten ICx-Züge sollen ab 2016 eingesetzt werden.