Erste Versionen des autonom fahrenden Renault-Modells "Next Two" könnten bis 2016 auf dem Markt

Erste Versionen des autonom fahrenden Renault-Modells "Next Two" könnten bis 2016 auf dem Markt sein. Das Fahrzeug basiert auf dem vollelektrischen Cityflitzer Zoe. - Bild: Renault

In einem Internet-Beitrag kündigte Konzernchef Carlos Ghosn an, dass Renault-Nissan bis 2020 ein fast komplettes Package für autonomes Fahren für eine Reihe Modelle haben wird.

Wie von den meisten Branchenexperten erwartet, sieht auch Ghosn eine schrittweise Entwicklung hin zum autonomen Fahren in den nächsten Jahren. Existierende Systeme wie Notbrems-Asisstent, Spurhaltung, Parkassistent und Tote-Winkel-Erkennung würden durch Vernetzung auf ein neues Level gehoben.

Für Renault-Nissan ist 2016 ein wichtiges Jahr. Dann werde man in einer etlichen Modellen von Nissan, Reanult und Infiniti den “Traffic Jam Pilot” einführen, der autonomes Fahren im Stop-and-Go-Verkehr möglich macht. 2018 werde Spurwechsel ohne Fahrereingriff in Serie gehen. Im Jahr 2020 werde man soweit sein, dass die bei Renault, Nissan und Infiniti eingesetzten Systeme ohne Eingriff des Fahrers nahezu alle Verkehrssituationen beherrsche, inklusive komplexem Stadtverkehr, wie Ghosn betont…

Lesen Sie den gesamten Beitrag auf www.automobil-produktion.de!

Frank Volk