Ericsson

Mit dem Effizienzprogramm will Ericsson seine Kosten um 9 Milliarden Kronen jährlich mindern. - Bild: Ericsson

Während des Kapitalmarkttages bezifferte das Unternehmen sie auf 3,5 bis 4,5 Milliarden schwedische Kronen (umgerechnet 375 bis 480 Millionen Euro) in den Jahren 2015 bis 2017. Bisher hatte Ericsson die Kosten des Effizienzprogramms auf drei bis vier Milliarden Kronen geschätzt. Mit dem Programm will der Konzern die Kosten um neun Milliarden Kronen jährlich drücken.

In seinen Märkten sieht das Unternehmen in den kommenden Jahren durchweg Wachstum. Der Markt für Netzausrüstungen werde zwischen 2014 und 2018 mit einer jährlichen Rate von ein bis drei Prozent zulegen, hieß es. Der Markt für Telekomdienstleistungen werde um drei bis fünf Prozent und jener für Lösungen um sieben bis neun Prozent wachsen.

Ericsson will dabei schneller wachsen als der gesamte angesprochene Markt. Für ihn sieht die Gesellschaft eine Rate von zwei bis vier Prozent im Prognosezeitraum.