KSPG Kolbenschmidt Pierburg Flagge

Der Automobilzulieferer Kolbenschmidt Pierburg (KSPG) hat von zwei Automobilherstellern Großaufträge für Komponenten zur Emissionsreduzierung erhalten. - Bild: KSPG

Das Umsatzvolumen dieser beiden Aufträge für die mit ihrem Stammsitz in Neuss ansässige Mechatronics-Division umfasst über die gesamte Laufzeit hinweg insgesamt mehr als 300 Millionen Euro, wie am Dienstag mitgeteilt wurde.

Bei den georderten Produkten handelt es sich demnach um Abgasklappen für einen großen europäischen Automobilhersteller sowie um Abgasrückführmodule für einen Abnehmer in den USA. Die Abgasklappen werden ab 2017 bei Pierburg in Tschechien gefertigt. Ebenfalls 2017 wird die Produktion der bestellten Abgasrückführmodule aufgenommen, und zwar am indischen Standort KSPG Automotive India. Beide Projekte haben Laufzeiten bis 2022.

Die georderten Produkte dienen unter anderem zur Emissionsreduzierung im Fahrzeug und helfen den Automobilherstellern bei der Erfüllung strenger Regelungen bezüglich der Schadstoffemissionen.

KSPG hatte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 2,5 Milliarden Euro. An insgesamt rund 40 Produktionsstandorten in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Japan, Indien und China entwickeln und fertigen etwa 11.000 Mitarbeiter Komponenten, Module und Systeme für die Antriebstechnik von Fahrzeugen.