Rheinmetall

Der Nettoemissionserlös aus der Kapitalerhöhung soll unter anderem der Finanzierung der Wachstumsstrategie von Rheinmetall dienen. - Bild: Rheinmetall

Das Grundkapital soll durch eine teilweise Ausnutzung des genehmigten Kapitals gegen Bareinlage und unter Ausschluss des Bezugsrechts auf bis zu 111,5 Millionen Euro durch Ausgabe von bis zu 3,96 Millionen neuen, auf den Inhaber lautenden Aktien erhöht werden. Die neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2015 gewinnanteilberechtigt.

Sie werden ausschließlich institutionellen Investoren im Rahmen einer Privatplatzierung mittels eines beschleunigten Platzierungsverfahrens angeboten.

Rund 240 Millionen Euro Volumen

Der Nettoemissionserlös aus der Kapitalerhöhung soll der Finanzierung der Wachstumsstrategie von Rheinmetall im Defence- und Automotive-Bereich, der Stärkung der Kapitalbasis des Unternehmens und allgemeinen betrieblichen Zwecken dienen.

Auf Basis des Rheinmetall-Schlusskurses vom Dienstag hätte die Kapitalerhöhung ein Volumen von rund 240 Millionen Euro.

Die Abwicklung findet voraussichtlich am 16. November 2015 statt. Die Commerzbank begleitet die Platzierung als Bookrunner. Lazard agiert als Finanzberater des Unternehmens.