RHI,Magnesita,Magnesita Refratários,Fusion

RHI aus Wien und brasilianische Magnesita Refratários fusionieren. - Bild: RHI

Das neue Unternehmen wird unter RHI Magnesita firmieren, seinen Sitz in den Niederlanden haben und in London börsennotiert werden. Der hochgerechnete Wert von Magnesita beträgt laut RHI rund 451 Millionen Euro.

RHI wird vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrates einen kontrollierenden Anteil von mindestens 46 und maximal 50 Prozent plus eine Aktie am Grundkapital von Magnesita kaufen. Der Kaufpreis für die 46 Prozent setze sich aus einer Barzahlung von 118 Millionen Euro und 4,6 Millionen neuen, von RHI Magnesita noch zu begebenden Aktien zusammen. Die bisherigen Magnesita-Aktionäre sind GP Investments und Rhone Capital, wobei GP auch ein bedeutender Aktionär von RHI Magnesita werden wird.

Das Austauschverhältnis sieht den Bezug von 0,19 neuen RHI-Magnesita-Aktien für je 1 bisherige Magnesita-Aktie vor.

Sollte die Transaktion scheitern, muss RHI bis zu 20 Millionen Euro an die kontrollierenden Aktionäre von Magnesita zahlen. Die Aktionäre von RHI müssen der Transaktion noch zustimmen, die auch eine Sitzverlegung aus Österreich heraus vorsieht, wenngleich das Geschäft weiter von dort aus gesteuert wird. Der Abschluss wird für 2017 erwartet.

Durch die Transaktion und der daraus von RHI erwarteten Synergien hat das österreichische Unternehmen die Finanzziele für 2020 angehoben. Der Umsatz soll demnach 2,6 bis 2,8 (bisher 2,0 bis 2,2) Milliarden Euro erreichen, die operative EBIT-Marge mehr als 12 (mehr als 10) Prozent.