Rio Tinto

Die anhaltend schwachen Rohstoffmärkte haben den Rohstoffkonzern Rio Tinto zum Umdenken gezwungen. - Bild: Rio Tinto

Die Investitionen sollen 2016 nun fünf Milliarden US-Dollar erreichen, wie Rio Tinto mitteilte. Ursprünglich hatte der Konzern knapp sechs Milliarden Dollar eingeplant. Die anhaltend schwachen Rohstoffmärkte haben ihn aber nun zum Umdenken gezwungen.

Die Preise für Rohstoffe wie Kupfer oder Eisenerz befinden sich auf dem Rückzug. Der Markt ist durch Überkapazitäten und einer nachlassenden Nachfrage vor allem aus China gekennzeichnet.

Rio Tinto hält am heutigen Dienstag in London eine Investorenveranstaltung über das Aluminum-Geschäft. Dort seien die Kosten dieses Jahr um 300 Millionen Dollar reduziert worden. Im nächsten Jahr sollen die Aufwendungen dort nochmals so stark sinken, teilte Rio Tinto mit.