Joe Gemma

Joe Gemma von Kuka Robotics Corporation US ist neuer IFR-Präsident. - Bild: IFR

Gemma folgt auf Arturo Baroncelli (Comau Robotics, Italien), der sein Amt an der Spitze des Weltverbands der Roboterhersteller nach  zwei Jahren turnusgemäß abgibt.

Seit 30 Jahren arbeitet Joe Gemma in der Automatisierungsindustrie - seit Oktober 2014 als CEO der KUKA Robotics Corporation US. Zuvor verantwortete Gemma als CEO der Stäubli Group für vier Jahre das Nord- und Zentralamerikageschäft beim Schweizer Technologiekonzern, für den er insgesamt mehr als fünfzehn Jahre lang die Geschäftsentwicklung an Standorten in Frankreich und den USA vorantrieb.

Bis 1997 war er für die US-amerikanischen Unternehmen Advanced Technology Systems, Crellin Technologies und Corner & Lada tätig.

 

Joe Gemma (links) und sein Vorgänger Arturo Baroncelli. - Bild: IFR
Joe Gemma (links) und sein Vorgänger Arturo Baroncelli. - Bild: IFR

Gemma wirkte in verschiedenen Gremien des nordamerikanischen Roboterverbands, der Robotic Industries Association, mit. Vor seiner Wahl zum IFR-Präsidenten unterstützte  Gemma seinen Vorgänger Arturo Baroncelli zwei Jahre als Vizepräsident des IFR.

Joe Gemma dankte dem bisherigen IFR Präsidenten Arturo Baroncelli für seine erfolgreiche Arbeit: „Die weltweit sprunghafte Robotik-Entwicklung transparent zu machen und professionell zu erklären stand stets im Fokus der Präsidentschaft von Arturo Baroncelli. Ich freue mich darauf, als neuer Präsident die Aufgaben des IFR nach diesem Vorbild fortzusetzen. Mit dem technischen Durchbruch der Mensch-Maschine-Kollaboration bewegen wir uns in sehr aufregenden Zeiten. Automatisierung und Fertigung werden derzeit revolutioniert - Serviceroboter erobern immer neue Anwendungen. Mit den Robotern der neuesten Generation verändern wir die Welt.“

Video-Tipp: Roboter schmückt Weihnachtsbaum