Roche,GE,General Electric

Roche - hier der Standort Mannheim - hat mit General Electric eine Partnerschaft im Bereich der digitalen Diagnostik beschlossen. - Bild: Roche

Gemeinsam wolle man eine Software zur klinischen Entscheidungsunterstützung entwickeln, die eine schnellere, präzisere und zuverlässigere Entscheidungsfindung und somit frühere Diagnosen und individuelle Behandlungen ermöglichen solle, hieß es dazu weiter. Im Rahmen der geplanten Partnerschaft sollen die In-vivo-Daten der Bildgebungs- und Überwachungssysteme von GE mit den In-vitro-Daten des Roche-Portfolios für Biomarker, Gewebepathologie, Genomik und Sequenzierung kombiniert werden.

Zunächst werde sich die Partnerschaft auf Produkte zur Beschleunigung und Verbesserung individueller Behandlungsoptionen für die Bereiche Onkologie und Intensivmedizin konzentrieren.

Gewinneinbruch bei General Electric

Der Industriekonzern General Electric (GE) hat im zweiten Quartal weniger verdient als im Vorjahreszeitraum. Gleichwohl übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Die Aktie steigt im vorbörslichen Handel in den USA um 1,5 Prozent.

Unter dem Strich verdiente GE im Dreimonatszeitraum per Ende Juni 1,2 Milliarden US-Dollar nach 2,7 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte Ergebnis je Aktie betrug 28 nach 51 Cent zuvor. Analysten hatten dem Konzern einen Gewinn je Aktie von 25 Cent zugetraut. mehr...