Rockwell pumpt im Rahmen einer strategischen Partnerschaft 1 Milliarde Dollar in PTC

Rockwell pumpt im Rahmen einer strategischen Partnerschaft 1 Milliarde Dollar in PTC. - Bild: Rockwell

Die Partnerschaft soll das Wachstum beider Unternehmen beschleunigen und es ihnen ermöglichen, der bevorzugte Partner für Kunden weltweit zu sein, die ihren physischen Betrieb mit digitaler Technologie umgestalten wollen.

Die Partnerschaft nutzt laut einer Mitteilung von PTC die Ressourcen, Technologien, Branchenexpertise und Marktpräsenz beider Unternehmen und umfasst die technische Zusammenarbeit zwischen den Organisationen sowie gemeinsame globale Initiativen zur Markteinführung. PTC und Rockwell Automation haben insbesondere vereinbart, ihre jeweiligen Technologien für die intelligente Fabrik aufeinander abzustimmen und die PTC-Plattformen ThingWorx IoT, Kepware Industrial Connectivity und Vuforia Augmented Reality (AR) mit den branchenführenden Plattformen FactoryTalk MES, FactoryTalk Analytics und Industrial Automation von Rockwell Automation zu kombinieren. Die daraus resultierende einzigartige, integrierte Informationslösung wird es Kunden ermöglichen, eine erhöhte Produktivität und Anlageneffizienz, ein verringertes Betriebsrisiko und eine bessere Interoperabilität der Systeme zu erreichen.

„Diese strategische Allianz zwischen PTC, führender Anbieter von IoT und Augmented Reality, und Rockwell Automation, Marktführer für industrielle Automatisierungs- und Informationslösungen, wird der Branche die umfassendste integrierte Suite an Best-in-Class Technologien zur Verfügung stellen. Unsere gemeinsame Kundenbasis wird von zwei hervorragenden Unternehmen profitieren, die ihr Geschäft verstehen und umfassende, innovative und integrierte Lösungen anbieten“, sagte Jim Heppelmann, Präsident und CEO von PTC.

„Dank der branchenführenden industriellen Steuerungs- und Softwaretechnologie, der starken Marke und Domänenexpertise von Rockwell Automation, gekoppelt mit der preisgekrönten Technologie von PTC, können Industrieunternehmen von den Vorteilen des industriellen IoT profitieren. Ich bin begeistert von dieser Partnerschaft und der damit verbundenen Möglichkeit, unseren zukünftigen Erfolg voranzutreiben.“

  • Phoenix Contact

    Auf dem Platz 15 liegt laut den Zahlen von 2015 das deutsche Unternehmen Phoenix Contact mit einem Umsatz von 2.099 Millionen US-Dollar im Jahre 2015. Der 1923 gegründete Betrieb hat seinen Sitz in Bloomberg und beschäftigt weltweit rund 15.000 Mitarbeiter. - Quelle: Statista, Bild: Dennis Knake

  • Fanuc

    Auf Platz 14 landet Fanuc. Die Japaner erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von 2.116 Millionen US-Dollar. Weltweit hat der Konzern mehr als 259 Niederlassungen und rund 19.500.000 installierte Produkte. - Quelle: Statista, Bild: Fanuc

  • Omron

    Omron machte 2015 mit einem Umsatz von 2.223 Millionen US-Dollar. Damit kommt das Unternehmen auf Platz 13. Zu den Geschäftsfeldern zählen Industrieautomation, elektronische Komponenten, öffentliche Systeme und Medizintechnik. Hauptsitz des Unternehmens liegt in Kyoto, Japan. - Quelle: Statista, Bild: Omron Adept

  • Ametek EIG

    Platz 12 mit einem Umsatz von 2.252 Millionen US-Dollar im Jahr 2015 belegt Ametek. Das Unternehmen ist ein amerikanischer Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Instrumenten mit über 150 Standorten weltweit. - Quelle: Statista, Bild: Amatek

  • Endress+Hauser

    Endress+Hauser erwirtschaftete 2015 einen Umsatz von 2.356 Millionen US-Dollar - das macht Platz 11 im Ranking. Das Unternehmen beschäftigt rund 11.000 Menschen weltweit, der Sitz liegt im schweizerischen Reinach. - Quelle: Statista, Bild: Endress+Hauser

  • Yokogawa Electric

    Auf dem zehnten Platz steht der japanische Konzern Yokogawa Electric, der sich auf Mess-, Kontroll-und Informationstechnologien spezialisiert hat. Das Unternehmen machteim Jahr 2015 rund 3.113 Millionen US-Dollar Umsatz und hat seinen Sitz in Tokyo, Japan. - Quelle: Statista, Bild: Wikipedia

  • Danaher

    Danaher Corporation machte 2015 einen Umsatz von 3.323 Millionen US-Dollar und landet damit auf Platz 9. Weltweit beschäftigt das Unternehmen mit seinen rund 400 Tochtergesellschaften über 71.000 Mitarbeiter. - Quelle: Statista, Bild: Screenshot Youtube

  • Honeywell

    Honeywell mit Hauptsitz in Morris Plains, New Jersey, erwirtschaftete 2015 einen Umsatz von 3.422 Millionen US-Dollar und belegt somit Platz 8. Das Unternehmen fertigt Technologien in den Bereichen Energie, Sicherheit, Produktivität und globale Urbanisierung. - Quelle: Statista, Bild: Honeywell

  • General Electric

    Auf Platz 7 lieht General Electric. Das Technologie-, Service- und Finanzunternehmen mit mehr als 300.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern erwirtschaftete 2015 einen Umsatz von 3.481 Millionen US-Dollar. - Quelle: Statista, Bild: Momoneymoproblemz/Wikipedia/CC BY-SA 3.0

  • Mitsubishi

    Mitsubishi Electric belegt mit einem konsolidierten Umsatz von 36 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015 Platz 6 in unserem Ranking. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Herstellung und den Vertrieb von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen. - Quelle: Statista, Bild: Mitsubishi Electric

  • Rockwell

    Rockwell Automation landet auf Platz 5 - mit einem Umsatz von 5.872 Millionen US-Dollar im Jahr 2015. Das Unternehmen beschäftigt über 22.000 Mitarbeiter und hat Kunden in mehr als 80 Ländern weltweit. - Quelle: Statista, Bild: Rockwell Automation

  • Schneider Electric

    Den vierten Platz belegt Schneider Electric. Das 1836 gegründete Unternehmen mit Sitz in Rueil-Malmaison, Frankreich, machte 2015 einen Umsatz von 6.356 Millionen US-Dollar. - Quelle: Statista, Bild: Schneider Electric

  • Emerson

    Auf Platz 3 lag das 1890 gegründete Emerson, welches seinen Sitz in Ferguson, Missouri hat. Im Jahre 2015 erwirtschaftete das Unternehmen 8.560 Millionen US-Dollar.- Bild: Raysonho/Wikipedia/CC0

  • ABB

    Auf dem zweiten Platz in unserem ranking mit einem Umsatz von 9.326 Millionen US-Dollar im Jahr 2015 liegt ABB. Der Konzern beschäftigte im Jahr 2015 rund 10.770 Mitarbeiter weltweit. Zu den Geschäftsfeldern zählen Power Grids, Robotik und Antriebe, Industrieautomation und Elektrifizierungsprodukte. - Quelle: Statista, Bild: ABB

  • Siemens

    Platz Eins geht an Siemens. Der Münchner Technologieriese setze im Jahr 2015 rund 12.157 Millionen US-Dollar um. Der Konzern hat sich - neben vielen anderen Feldern - auf Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung spezialisiert. - Quelle: Statista, Bild: Siemens

„Wir glauben, dass wir mit dieser strategischen Partnerschaft unser Wachstum beschleunigen können, indem wir auf den Innovationen beider Unternehmen aufbauen, um den Wert des vernetzten Unternehmens zu steigern und unsere Kundenbeziehungen zu vertiefen. Wenn IT und OT verschmelzen, ergibt es die Ausrichtung zwischen unseren Unternehmen ganz natürlich. Gemeinsam bieten wir das umfassendste und flexibelste IoT-Angebot im Industriebereich an. Unsere Beteiligung an PTC spiegelt unser Vertrauen in die Partnerschaft und das erhebliche Potenzial wider, das wir für beide Unternehmen erwarten, wenn wir zusammenarbeiten, um den Umsatz mit Subskriptionen profitabel zu steigern“, erklärte Blake Moret, Vorsitzender und CEO von Rockwell Automation.

Das Lösungsgeschäft von Rockwell Automation werde ein bevorzugter Liefer- und Implementierungsanbieter sein und durch das robuste Partner-Ökosystem beider Unternehmen unterstützt. Die Stärken beider Unternehmen über verschiedenen Ländern, Märkten und Anwendungen hinweg ergänzten sich dabei.

PTC

Wissen, was die Industrie bewegt!

Alles zu Industrie 4.0, Smart Manufacturing und die ganze Welt der Technik.

Newsletter gratis bestellen!