DÜSSELDORF (DJ/gk). Die Rohstahlerzeugung in Deutschland ist im Mai auf den Jahreshöchststand von 4,074 Mio t gestiegen. Nach den scharfen Einbrüchen im Jahr 2009 sei die Produktion damit in etwa wieder auf dem Niveau des Frühsommers 2008 angekommen, wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Mittwoch mitteilte. Trotzdem bleibe die konjunkturelle Lage in der Stahlindustrie “angesichts explodierender Rohstoffkosten, der fragilen konjunkturellen Gesamtsituation wie auch den zunehmenden Risiken auf den Finanzmärkten schwierig und von Unsicherheit geprägt.” Von Januar bis Mai ist die Rohstahlerzeugung um 67% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres gestiegen.