Rolls-Royce wird die in Dubai ansässige Fluggesellschaft Emirates Airlines mit Turbinen des Typs

Rolls-Royce wird die in Dubai ansässige Fluggesellschaft Emirates Airlines mit Turbinen des Typs Trent 900 beliefern. - Bild: Rolls Royce

Die Triebwerke seien für 50 A380 bestimmt, die ab 2016 in Betrieb genommen werden sollen. Der Milliardenauftrag beinhalte auch einen langfristigen Serviceauftrag.

Der Grund für den größten Auftrag, den Emirates dem Triebwerkhersteller jemals erteilt hat, seien die “kontinuierlichen Verbesserungen” in wirtschaftlicher und operativer Hinsicht bei der Trent 900, sagte Emirates-Präsident Tim Clark.

Emirates hatte bereits im November 2013 angekündigt, 50 weitere A380-Großraumflugzeuge zu kaufen. Wer die Triebwerke für das Großraumflugzeug liefern sollte, blieb jedoch zunächst offen. Die Triebwerke für die ersten 90 A380 der Fluggesellschaft hatte die Engine Alliance geliefert, ein Joint Venture von General Electric und der zu United Technologies gehörenden Sparte Pratt & Whitney.

Neue Triebwerke für künftige A380 von Airbus

Der Deal ist daher ein bedeutender Durchbruch für Rolls-Royce bei Emirates. Der in London ansässige Triebwerkhersteller hatte keinerlei Verträge mit Emirates, seit die Fluggesellschaft im vergangenen Jahr einen für A350 bestimmten Auftrag platzen ließ.

Emirates hat wiederholt auf die Ausstattung von Airbus A380 mit neuen Triebwerken gedrängt. Rolls-Royce signalisierte Bereitschaft, den Bau eines neuen Triebwerks für die neue Variante A380neo zu bauen. Clark sagte, ein mit Triebwerken von Rolls-Royce ausgestatteter A380neo könne seiner Einschätzung nach Leistungssteigerungen im zweistelligen Prozentbereich bringen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke