Rosneft,Bashneft,Russland,Fusion,Übernahme

Auf Anweisung der russischen Regierung übernimmt der Ölkonzern Rosneft die Mehrheit an dem Konkurrenten Bashneft. - Bild: Pixabay

Rosneft zahle für 50,1 Prozent an Bashneft 330 Milliarden Rubel, umgerechnet 4,75 Milliarden Euro, wie aus einer Mitteilung der Regierung hervorgeht. Sie habe das Board von Rosneft angewiesen, mit "Ja" zu stimmen. Regierungsvertreter hatten den Anteil zuvor mit 306 Milliarden Rubel bewertet.

Die Regierung hatte den Verkauf von Bashneft, Russlands sechstgrößtem Ölproduzenten, erst im August verschoben. Regierungsvertreter stritten öffentlich, ob es Rosneft, einem staatlich kontrollierten Konzern, der von einem engen Verbündeten von Präsident Wladimir Putin geführt wird, gestattet werden sollte, für den Bashneft-Anteil zu bieten. Unter den anderen potenziellen Bietern war auch Lukoil, Russlands zweitgrößter Ölproduzent.

Das Geld aus dem Bashneft-Verkauf wird dazu beitragen, ein Haushaltsloch zu verkleinern. Regierungsvertreter hatten versprochen, das Haushaltsdefizit 2016 auf 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu begrenzen. Analysten rechnen aber damit, dass es höher ausfällt.

Anfang des Jahres hatten sich Regierungsverteter für den Haushalt 800 Milliarden Rubel aus Privatisierungsmaßnahmen erhofft, bislang sind jedoch nur 52,5 Milliarden aus dem Verkauf eines Anteils an dem weltgrößten Diamantenproduzenten Alrosa zusammengekommen.