Auch Europas größter Autobauer Volkswagen litt auch im März schwer unter der Krise am russischen

Auch Europas größter Autobauer Volkswagen litt auch im März schwer unter der Krise am russischen Automarkt und musste ein Minus von 57 Prozent hinnehmen. - Bild: VW

Angesichts der desolaten Marktverfassung macht sich inzwischen so etwas wie Galgenhumor breit. So kommentierte Jörg Schreiber, Chairman des AEB Automobile Manufactureres Comimittee, die aktuellen Zahlen dahingehend, dass die Marktperformance “schlecht” sei, aber “nicht schlechter als erwartet”.

Den gesamten Beitrag lesen Sie auf www.automobil-produktion.de!