Peter Terium

RWE-Chef Peter Terium soll bei der Aufspaltung des Konzerns in alte und neue Energie vorübergehend beide Gesellschaften führen. - Bild: RWE

Seine Nachfolge wird der bisherige Vize Rolf Martin Schmitz übernehmen, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte..

Ab 1. April bis zum Börsengang der neuen Gesellschaft wird Terium allerdings an der Spitze beider Unternehmen stehen. In die noch namenlose neue Gesellschaft will RWE das Geschäft mit erneuerbaren Energien, den Vertrieb und das Netzgeschäft ausgliedern, und am Jahresende 10 Prozent der Anteile über eine Kapitalerhöhung an die Börse bringen.

Finanzvorstand von RWE wird der bisherige Chef der Handelstochter Supply & Trading, Markus Krebber. Der derzeitige RWE-Finanzchef Bernhard Günther übernimmt den gleichen Posten bei der neuen Gesellschaft. Wie Terium bleibt er bis zum Börsengang in seiner jetzigen Position.

Uwe Tigges wird bis April 2017 sowohl bei RWE als auch bei dem neuen Unternehmen als Personalvorstand und Arbeitsdirektor tätig sein.

Für das Netzgeschäft des neuen Unternehmens soll Hildegard Müller zuständig sein, die bis vor kurzem Hauptgeschäfsführerin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft war. Hans Bünting, derzeit CEO der Ökostrom-Tochter Innogy, wird dort Vorstand für erneuerbare Energien. Der RWE-East-Chef Martin Herrmann übernimmt das Vertriebsressort.

Der Aufsichtsrat hat laut der Mitteilung am Donnerstag auch einstimmig dem Dividendenvorschlag des Vorstands zugestimmt: RWE will seinen Stammaktionären keine Dividende zahlen. Inhaber von Vorzugsaktien sollen 13 Cent je Anteilsschein erhalten.