Die Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Strompreise bezahlbar zu halten und will aus diesem

Die Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Strompreise bezahlbar zu halten und will aus diesem Grund die Anbindung der Haushalte an das Stromnetz in eigener Hand haben und erfolgte Privatisierungen rückgängig machen. - Bild: RWE

Ungarn kauft das Privatkundengeschäft zweier RWE-Töchter in dem Land. Dazu unterzeichnete die ungarische Regierung eine Absichtserklärung mit dem deutschen Stromversorger.

Die Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Strompreise bezahlbar zu halten und will aus diesem Grund die Anbindung der Haushalte an das Stromnetz in eigener Hand haben und erfolgte Privatisierungen rückgängig machen.

Kaufen will Ungarn die entsprechenden Aktivitäten der beiden RWE-Töchter Elmu und Emasz, die in der Hauptstadt und im Nordosten des Landes die Anbindung der Haushalte an das Stromnetz unterhalten, wie die Regierung mitteilte. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht genannt.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht