Im Stammwerk des schwedischen Unternehmens in Trollhättan mit 3.700 Beschäftigen sind seit April

Im Stammwerk des schwedischen Unternehmens in Trollhättan mit 3.700 Beschäftigen sind seit April wegen Geldmangels so gut wie keine Autos mehr vom Band gelaufen (Bild: Imago)

STOCKHOLM (Dow Jones/ks)–Damit solle Saab kurzfristig stabilisiert werden, solange bis das Unternehmen eine weitere Finanzierung erhalten habe. Nun werde ein Reorganisationsplan ausgearbeitet und den Gläubigern innerhalb von drei Wochen präsentiert. Die Zahlung der Gehälter sollen über das Gläubigerschutzverfahren sichergestellt werden. Wegen unbezahlter Rechnungen der Zulieferer stehen die Bänder im Saab-Werk in Trollhattan seit April still. Die ehemalige General-Motors-Tochter Saab schreibt seit 20 Jahren rote Zahlen. Die schwedische Traditionsfirma war 2010 für 400 Mio Euro vom Sportwagenhersteller Spyker übernommen worden.