SAF Holland

Haldex will weiter wachsen. - Bild: SAF Holland

Man nehme derzeit "ein, zwei attraktive Targets" genauer in Augenschein, wie CEO Detlef Borghardt in einem Interview mit der Börsen-Zeitung sagte. Mit rund 300 Millionen Euro an Liquidität sei man jederzeit transaktionsbereit, so Borghardt weiter.

Das Mittelfristziel, den Umsatz bis 2020 von rund 1 Milliarde Euro auf 1,5 Milliarden Euro zu steigern, sehe vor, dass die Hälfte des Wachstums organisch und die andere Hälfte über Zukäufe generiert werde. Mit einer knappen halben Milliarde Euro Jahreserlös hätte Haldex dafür gesorgt, dass SAF-Holland mehrere Jahre vor Plan diesen Zielwert erreicht.

Das die neuen Übernahmeziele in jedem Fall kleiner seien, wollte der CEO nicht bestätigen. Mit dem Jahresverlauf 2016 zeigte sich Borghardt trotz des leichten Umsatzrückgangs um 2 Prozent auf 1,04 Milliarden Euro zufrieden. "In den Geschäftsfeldern, in denen wir unterwegs sind - Truck, Trailer, Bus - waren alle Märkte weltweit, abgesehen von Europa, schwächer als 2015. Wenn der Umsatz unter diesen Umständen im Wesentlichen konstant gehalten werden kann, dann ist das eine Bestätigung unserer regional und produktseitigen diversifizierten Strategie", so Borghardt.