Im März diesen Jahres wird der Nachfolger des Samsung Galaxy S5 erwartet. - Bild: Samsung

Im März diesen Jahres wird der Nachfolger des Samsung Galaxy S5 erwartet. - Bild: Samsung

Der harte Konkurrenzkampf drückt bei der Samsung Electronics Co weiter auf den Gewinn. Der Elektronikkonzern aus Seoul meldete zum dritten Mal in Folge einen Gewinnrückgang im Quartal.

Allerdings verläuft die Talfahrt inzwischen leicht abgebremst. Der Nettogewinn des Smartphoneherstellers ging im Schlussquartal um 27 Prozent zurück. In den drei Monaten zuvor war er um 49 Prozent eingebrochen.

Insgesamt lag der Nettogewinn bei 5,35 Billionen koreanischen Won oder umgerechnet 4,34 Milliarden Euro. Der Rückgang des Betriebsergebnisses fiel mit 36 Prozent auf 5,3 Billionen Won etwas moderater aus. Der Umsatz sank um elf Prozent auf 52,7 Billionen Won.

Die wachsende Konkurrenz im Mobilfunkmarkt macht Samsung schon seit Monaten zu schaffen. Nach Angaben von Marktforschern hat der Konzern in wichtigen Märkten wie China Marktanteile eingebüßt. Dort hat US-Wettbewerber Apple im September ein iPhone mit einem größeren Bildschirm eingeführt, das sich auch weltweit gut verkauft.

Laut Counterpoint Technology Market Research ist Samsung in China im vierten Quartal auf Platz fünf unter den Handyanbietern abgerutscht. Der Konzern kam nur noch auf neun Prozent. Vor einem Jahr waren es noch 17 Prozent. Inzwischen sind Apple und asiatische Wettbewerber wie Xiaomi, Lenovo und Huawei Technologies vorbeigezogen.

In der Mobilfunksparte lag die Gewinnmarge zuletzt bei 7,5 Prozent und damit etwas über den 7,1 Prozent in den drei Monaten zuvor. Sie ist damit aber noch meilenweit von den jahrelang gewohnten nahezu 20 Prozent entfernt.

Nach Schätzungen von Analysten hat Samsung im vierten Quartal 74 bis 77 Millionen Smartphones verkauft. Im Vorjahr dürften es 86 Millionen gewesen sein, schätzt Strategy Analytics. Apple brachte es in seinem ersten Quartal des Geschäftsjahers auf 74,5 Millionen, 46 Prozent mehr als im Vorjahr. Samsung macht keine Angaben zum Handyabsatz.

Nachfolger des Galaxy S5

Wieder in die Spur bringen sollen das Unternehmen nun neue Handys und Halbleiter. Analysten sehen dank der Nachfrage nach Chips in diesem Jahr daher eine leichte Gewinnerholung. Die Vorstellung des Nachfolgers für das Galaxy S5 erwarten sie im März.

Eine große Zahl der neuen Modelle könnte mit Chips aus der eigenen Fertigung ausgestattet sein, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person. Sie sollen statt Halbleitern vom traditionellen Lieferanten Qualcomm verwendet werden, mit denen es zuletzt Überhitzungsprobleme gegeben haben soll. Der Einsatz eigener Produkte dürfte sich leicht positiv im Gewinn der Mobilfunksparte niederschlagen, sagten Analysten.

Samsung baut derzeit die Fertigung von Billiggeräten aus und investiert dazu Milliarden US-Dollar in Vietnam und Indien. Im indischen Werk soll das neue Z1 gefertigt werden, das als erstes mit dem eigenen Betriebssystem Tizen laufen soll, eine Alternative zu Googles Android.

Trotz des Gewinnrückgangs zahlt Samsung für 2014 eine um 40 Prozent höhere Dividende und beugt sich damit dem Druck der Aktionäre und auch der Regierung. Der Konzern saß zum Ende des dritten Quartals auf einem Berg von rund 60 Milliarden Dollar Bargeld.

Dow Jones Newswires/Evelyn Mahlik