SEOUL (Dow Jones)–Samsung Electronics hat das Jahr 2010 mit einem Rekordgewinn abgeschlossen, wobei die drei letzten Monate die schwierigsten waren. Für das Schlussquartal meldete der Elektronikkonzern aus Südkorea einen Nettogewinn von 3,42 Bill Koreanischen Won (KRW), das sind umgerechnet etwa 2,25 Mrd Euro, 12,5% mehr als ein Jahr zuvor und deutlich mehr als von Analysten erwartet. Im Gesamtjahr fuhr Samsung mit 16,2 Bill KRW (ca. 10,7 Mrd Euro) den höchsten Gewinn der Unternehmensgeschichte ein. Er liegt deutlich über dem Rekordwert von 10,8 Bill KRW aus dem Jahr 2004.

Doch lief es im wichtigen Geschäft mit Speicherchips und mit Flüssigkristallbildschirmen zuletzt nicht so gut wie in den Monaten zuvor. Die operative Marge bei Chips ging von 32% im dritten Quartal auf 19,5% zurück. Im LCD-Bereich ging die Marge auf 1% zurück, und in der Unterhaltungselektronik fuhr Samsung gar den zweiten Quartalsverlust in Folge ein. Lediglich die Handysparte steigerte das Ergebnis im Weihnachtsgeschäft. Teure Smartphones und ein neuer Tablet-Computer waren hier erfolgreich und trieben die Marge auf 11,9% von zuvor 10,2%.

Das erste Halbjahr 2011 wird nach Einschätzung des Unternehmens für die zuletzt schwächelnden Sparten schwierig bleiben. Der Konzern will deshalb seine Kosten dort senken. Im Handygeschäft setzt Samsung auf weiteres Wachstum. Für große Teile des Jahres sei hier der meiste Gewinn zu erwarten. Insgesamt dürfte sich im Ergebnis das übliche Muster zeigen, sagte der für Investor Relations zuständige Robert Yi: Schwache Zahlen im ersten Halbjahr, starke Zahlen im zweiten.