Samsung

Samsung rechnet mit einem operativen Quartals-Gewinn von umgerechnet etwa 6,2 bis 6,3 Milliarden Euro. - Bild: Hans Olav Lien/Wikipedia

Es wäre das profitabelste Quartal seit mehr als zwei Jahren gewesen. Im Vorjahr verdiente der gemessen am Absatz weltgrößte Smartphonehersteller 6,9 Billionen Won. Beobachter hatten ihre Schätzungen für Samsung zuletzt zwar kontinuierlich erhöht, ihr aber im Mittel nur rund 7,7 Billionen Won operativen Gewinn zugetraut.

Der Umsatz ist nach vorläufigen Berechnungen um 3 Prozent auf etwa 50 Billionen Won gestiegen sein. Hier sahen Analysten zuletzt rund 54 Billion Won. Endgültige Zahlen will das Unternehmen im Laufe des Julis vorlegen. Die jüngsten Zahlen belegen, dass Samsung inzwischen wohl das Schlimmste überstanden hat - zumindest für den Augenblick. Zu verdanken hat dies der Konzern der Beliebtheit seines Galaxy S7, der jüngste Sproß der Premium-Smartphonereihe.

Samsung setzt sich mit seinen Zahlen vom ewigen Wettbewerber Apple ab. Die Amerikaner hatten im April ihren ersten Umsatzrückgang im Quartal seit 13 Jahren gemeldet. Dies ließ Zweifel an der Nachhaltigkeit der Smartphones als Gewinntreiber aufkommen. Die am Donnerstag genannten Zahlen legen nahe, dass auch die Margen im zweiten Quartal gestiegen sind. Im ersten Quartal hatte die Marge im Mobil-Segment bei 14 Prozent gelegen, das höchste Niveau seit dem zweiten Quartal 2014.

Mehdi Hosseini, Analyst bei Susquehanna Financial Group, schätzt, dass Samsung in der Berichtszeit 78 Millionen Smartphones verkauft. Bisher hatte er mit einem Absatz von 76 Millionen Stück gerechnet. In der Halbleitersparte, die rund ein Drittel zum operativen Ergebnis beiträgt, dürfte sich der Gewinn kaum verändert haben, da die Preise für Chips angesichts eines Überangebots weiter schwach sind.

Investoren honorierten die Entwicklung bei Samsung. Zwar tauchte die Aktie am Mittwoch um 3,3 Prozent ab, der höchste Tagesverlust in drei Monaten, doch gewann sie im Jahresverlauf bisher insgesamt 17 Prozent. Am Donnerstag gewinnt die Aktie im Handel in Seoul knapp 2 Prozent.