Samsung Gewinn

Der Elektronikriese Samsung verzeichnet im abgelaufenen Quartal den höchsten Gewinn seit zwei jahren. Grund ist auch der Erfolg des Smartphones Galaxy S7. - Bild: Weinzierl

Der operative Gewinn kletterte im zweiten Quartal um 18 Prozent auf 8,14 Billionen Won oder umgerechnet 6,5 Milliarden Euro. Unterm Strich verdiente die Samsung Electronics Co mit 5,85 Billionen Won 1,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Erlöse legten um 4,9 Prozent auf 50,9 Billionen Won zu. Erzrivale Apple dagegen hatte für das abgelaufene Quartal einen 27-prozentigen Gewinnrückgang vermelden müssen.

Experten bezweifeln allerdings, dass die Koreaner ihr Wachstumstempo im zweiten Halbjahr halten können. Denn die Konkurrenz schläft nicht und bringt laufend wie Huawei mit dem aktuelle P9 odermöglicherweise Apple mit dem für September erwarteten iPhone 7 neue High-Class-Smartphones auf den Markt.

Samsungs Mobilfunksparte lieferte mit 4,32 Billionen Won einen operativen Gewinnsprung von 57 Prozent ab. Die Marge kletterte auf 16,3 Prozent und damit auf den besten Wert seit zwei Jahren. Weniger gut lief es dagegen im Komponentengeschäft. Hier brach der operative Gewinn angesichts fallender Verkaufspreise bei Halbleitern und Bildschirmen um 28 Prozent ein.

Allerdings rechnet Samsung nach eigenen Angaben in den kommenden Monaten mit einer Erholung des Komponentengeschäfts. Dazu will der Konzern mehr in OLED-Bildschirme und NAND-Speicherchips investieren, um sich die starke Nachfragen nach diesen Produkten zu Nutze machen zu können.

Samsung kündigte darüber hinaus an, in den kommenden drei Monaten eigene Aktien im Wert von 1,8 Billionen Won zurückzukaufen, um das im Oktober vergangenen Jahres angekündigte 10 Billionen Won schwere Aktienrückkaufprogramm zu vervollständigen.

Samsung: Auch in der Batterie-Branche erfolgreich

  • tianneng scooter

    Platz 10 Tianneng. Schlusslicht in 2014: Der chinesische Hersteller Tianneng aus Honkong verkaufte Batterien mit einer Leistung von insgesamt 77MWh. - Bild: Tianneng

  • Air Lithium

    Platz 9 Air Lithium. 2014 vertrieb das Unternehmen Batterien mit einer Leistung von 102 MWh und ist damit wie schon 2013 unter den Top 3 der chinesischen Batteriehersteller. - Bild: Air Lithium

  • Accumotive

    Platz 8 Accumotive. Accumotive, die hundertprozentige Tochter der Daimler AG aus Nabern bei Stuttgart, konnte in 2014 Batterien mit insgesamt 103 MWh absetzen. - Bild: Daimler AG

  • Beijing Pride Power

    Platz 7 Beijing Pride Power. Das erst in 2009 gegründete Joint Venture Beijing Pride Power aus China vermarktete 121 Mwh. - Bild: BPP

  • Samsung

    Platz 6 Samsung. Der Elektronikkonzern aus Südkorea verkaufte Batterien mit einer Leistung von 314MWh. Das Samsung-Schwesterunternehmen SDI beliefert bereits Hersteller wie BMW oder Audi mit Batterien und hat vor kurzem zum Leidwesen von Wettbewerber Apple den Zuschlag für die Batterie-Division von Magna Steyr bekommen. - Bild: Samsung

  • GS Yuasa Lithium Power

    Platz 5 GS Yuasa Lithium Power. GS Yuasa Lithium Power wurde 2006 gegründet, um den nordamerikanischen Markt mit Lithium-Ionen-Produkten zu versorgen. Das Unternehmen kommt aus Rosswell, USA, und konnte Batterien mit einer Leistung von 451 MWh absetzen. - Bild: GS Yuasa Lithium Power

  • BYD

    Platz 4 BYD. BYD, ein Hersteller chinesischer Autos, hat eine eigene Tochter zur Batterieherstellung, die es in 2014 auf eine Leistung von 461MWh bei den verkauften Batterien brachte. Damit hatte der Autobauer unter den chinesischen Marktteilnehmern die Nase vorn. - Bild: BYD

  • LG Chem

    Platz 3 LG Chem. Der zur LG Group gehörende südkoreanische Mischkonzern verkaufte Batterien mit einer Leistung von 886 MWh. LG selbst könnte bald selbst zum Hersteller von Elektrofahrzeugen werden, 2013 gründete das Unternehmen die Automotive-Division Vehicle Components Company. - Bild: LG Chem

  • AESC

    Platz 2 AESC. Die Automotive Energy Supply Corporation ist ein 2007 gegründetes Gemeinschaftsunternehmen von Nissan und NEC. Der japanische Konzern schloss mit einer Gesamtleistung verkaufter Batterien von 1620 MWh schlechter ab als im Vorjahr und kam auf 23 Prozent Marktanteil. - Bild: Wikipedia

  • Panasonic

    Platz 1 Panasonic. Als ungeschlagener Champion erreichte der japanische Elektronikkonzern Panasonic einen Marktanteil von 38 Prozent: Das entspricht dem Verkauf von Batterien mit einer Leistung von insgesamt 2726 Mwh. - Bild: Panasonic