Samsung Galaxy Note 7

Samsung hat den Verkauf seines neuen Galaxy Note 7 in Südkorea vorübergehend gestoppt. - Bild: Samsung

Wie das Unternehmen erklärte, sollen die neuen Geräte zusätzlichen Qualitätstests unterzogen werden. Zu Details der Qualitätschecks oder möglichen Problemen bei den neuen Smartphones wollte sich Samsung nicht äußern.

Zuvor hatte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, dass weltweit bislang fünf Fälle bekannt geworden seien, in denen ein Galaxy Note 7 beim Aufladen explodiert oder in Flammen aufgegangen sei. Ein Samsung-Vertreter wollte den Bericht nicht kommentieren. Ebenso wenig wollte sich der südkoreanische Elektronikkonzern dazu äußern, ob die Verkäufe des Galaxy Note 7 auch in anderen Ländern gestoppt wurden.