MANNHEIM (DJ/ilk). “Wir glauben, dass unsere Rückkehr zum Wachstum im ersten Quartal für den Anfang einer neuen SAP steht”, ergänzte McDermott. Der Co-Vorstandsvorsitzende verwies dabei auf eine starke Dynamik in Zukunftsmärkten und Schlüsselbranchen. Ende April bestätigte der Softwarekonzern seinen Ausblick für 2010. SAP erwartet auf Non-IFRS-Basis währungsbereinigt eine Steigerung um 4% bis 8% beim Umsatz mit Software und softwarebezogenen Services. Zudem rechnet der Konzern für 2010 währungsbereinigt mit einer operativen Marge auf Non-IFRS-Basis von 30% bis 31%. Langfristig soll die operative Marge 35% erreichen.