WALLDORF (ks). Die Softwareerlöse (IFRS) lagen bei etwa 1,50 Mrd Euro, dies entspricht einem Wachstum von etwa 34 % (etwa 24 % ohne Berücksichtigung der Wechselkurse). Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) lagen bei etwa 3,26 Mrd Euro und wuchsen damit um etwa 27 %.

Die operative Marge (Non-IFRS) lag bei etwa 39 % (2009: 35,5 %) oder etwa bei 38 % ohne Berücksichtigung der Wechselkurse.

„Wir freuen uns, das beste Umsatzquartal für Software in der Geschichte der SAP bekannt zu geben. Wir haben exzellentes Wachstum in allen Regionen und Kundensegmenten erreicht“, sagte Bill McDermott, Vorstandssprecher der SAP.

Im Gesamtjahr lagen die Softwareerlöse bei etwa 3,26 Mrd Euro und wuchsen damit um 25 %. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (IFRS) lagen bei etwa 9,78 Mrd Euro, dies entspricht einem Wachstum von etwa 19 %.

Offen bleibt vorerst, wie viel von dem Geld übrig bleibt. Ein US-Gericht hatte SAP Ende November zur Zahlung von umgerechnet 1 Mrd Euro an den Konkurrenten Oracle verurteilt, weil Mitarbeiter einer Tochterfirma Softwarecodes geklaut hatten. Zurückgestellt hat SAP für die Entschädigung bisher nur umgerechnet 120 Mio Euro.