SAP,Cloud,Software

Der Softwarekonzern SAP hat im ersten Quartal den Umsatz, insbesondere im Cloudgeschäft, und den Gewinn operativ wie auch nach Steuern auf Nicht-IFRS-Basis deutlich gesteigert. - Bild: SAP

Der Konzern hat im ersten Quartal den Umsatz, insbesondere im Cloudgeschäft, und den Gewinn operativ wie auch nach Steuern auf Nicht-IFRS-Basis deutlich gesteigert, und damit die Prognosen der Analysten weitgehend übertroffen.

Allerdings sank der den Aktionären zuzurechnende Nettogewinn nach IFRS-Methodik um 9 Prozent auf 521 Millionen Euro. Hier machten sich die aktienbasierten Vergütungsprogramme bemerkbar, da der SAP-Kurs spürbar angezogen hat. Zudem hat sich die Zahl der Mitarbeiter im Jahresvergleich um rund 10 Prozent erhöht. Der erst im Januar nach oben genommene Ausblick für das Gesamtjahr wurde bestätigt.

Personalkosten lasten auf SAP-Gewinn

Der Gesamtumsatz verbesserte sich im ersten Quartal um 12 (währungsbereinigt 8) Prozent auf 5,285 Milliarden Euro, prognostiziert waren 5,188 Milliarden Euro. Hohe Umsatzzuwächse jenseits der 30-Prozent-Marke erzielt SAP nach wie vor im Cloudgeschäft. Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (CSS) kletterten um 34 (währungsbereinigt 30) Prozent auf 906 Millionen Euro, die Analystenschätzungen lauteten auf 893 Millionen.

Beim klassischen Geschäft mit Softwarelizenzen fiel das Wachstum - trotz des von SAP intensiv vorangetriebenen Wandels hin zur Cloud - deutlich stärker als erwartet aus. Die Erlöse erreichten 691 nach 609 Millionen Euro, Analysten hatten 641 Millionen erwartet.

Die Erlöse aus dem Support erhöhten sich auf 2,731 (2,564) Milliarden Euro. Insgesamt ergab sich damit ein Plus von 8 Prozent auf 3,422 (Vorjahr: 3,173) Milliarden Euro. Im ersten Quartal, bei SAP traditionell das schwächste im Jahresverlauf, verbesserte sich das Non-IFRS-Betriebsergebnis um 8 (währungsbereinigt 2) Prozent auf 1,198 Milliarden Euro. Unter Strich stand ein Gewinn von 887 Millionen Euro - ein Plus von 16 Prozent. Die Konsensprognosen lagen bei 1,226 Milliarden bzw 882 Millionen Euro. Je Aktie verdiente SAP 0,73 Euro, was den Prognosen exakt entsprach.